Skip to main content

Ziele

Der Unterricht hat das Ziel, den Kindern und Jugendlichen, die neu nach Deutschland kommen und noch keine oder nur sehr geringe Deutschkenntnisse besitzen, grundlegende Kenntnisse in der Zweitsprache Deutsch zu vermitteln, so dass sie bald in eine Regelklasse integriert werden können. Beim Unterricht der Intensivklassen handelt es sich um eine Fördermaßnahme, mit der nach offizieller Zielsetzung die Seiteneinsteiger innerhalb eines Jahres zum sprachlichen Niveau A2/B1 nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen geführt werden sollen.

Organisation

Seit dem 2. Halbjahr des Schuljahres 2013/14 gibt es bei uns mindestens eine Intensivklasse. Seither arbeiten wir kontinuierlich an der inhaltlichen und organisatorischen Verbesserung des Konzeptes.

Der Unterricht in der Intensivklasse ist in der Regel auf ein Jahr begrenzt, kann jedoch je nach Lernfortschritt verkürzt oder verlängert werden. Da Zuwanderung nach Deutschland das ganze Jahr über erfolgt, werden die Seiteneinsteiger während des gesamten Schuljahres der Intensivklasse zugewiesen.
In der Intensivklasse werden alle Schülerinnen und Schüler jahrgangsübergreifend unabhängig von Herkunft, Kultur und Muttersprache im Alter zwischen 10 und 16 Jahren gemeinsam unterrichtet. Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 16 begrenzt. Je nach Anzahl der Kinder und Jugendlichen haben wir bisher bis zu drei Intensivklassen parallel betreut.

Der Unterricht in der Intensivklasse findet täglich von der 1. bis zur 5. Stunde (7:30 bis 11:55 Uhr), also mit 25 Unterrichtsstunden pro Woche statt.

Übergang in die Regelklassen

Um den Übergang in die Regelklasse fließend zu gestalten, nehmen die Schülerinnen und Schüler  von Beginn an in den Randstunden (6. – ggf 8. Std) am Regelunterricht ihrer Klasse teil. Auch die Teilnahme an „nicht sprachlastigen“ Fächern wie Sport, Kunst und Arbeitslehre wird empfohlen, da die Seiteneinsteiger hier die Möglichkeit haben, ohne viel Sprache und Notendruck am Unterrichtsgeschehen teilzuhaben.  Die IK-Schüler/innen werden dazu einer Klasse zugeordnet.

Für jedes Kind wird nach Absprache mit den Lehrkräften und den Eltern ein individueller Stundenplan erstellt, so dass es nach und nach an mehr Stunden seiner Regelklasse teilnehmen kann.

Ebenfalls individuell und nach Absprache mit den Fachlehrern erfolgt die Teilnahme am Mathematik - und Englischunterricht. Hierfür sollten die Schüler/innen das Niveau A1 bereits erreicht haben.

Übergang in die Regelklassen

Nach spätestens zwei Jahren gehen die „IK-Klässler“ in eine Regelklasse über und nehmen an allen Fächern teil. Die Benotung im Fach Deutsch und ggf. Englisch kann in begründeten Fällen noch ausgesetzt werden. Sie erhalten weiter eine gezielte Sprachförderung im Bereich „DaZ“ (Deutsch als Zweitsprache)

Lehrwerk : geni@l klick A1 und A2 (Klett-Langenscheidt)

Ansprechpartnerin